comloq(K) Konfliktmoderation

 

Das Energiepotenzial von Konflikten nutzen

  

"Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung"

Antoine de Saint-Exupéry

 

comloq(K)Konfliktmoderation ist ein lösungsfokussiertes und strukturiertes Verfahren für Gruppen im Rahmen des Konfliktmanagements, das zur Klärung von Konflikten im betrieblichen und organisationalen Kontext eingesetzt werden kann.

 

Sie ist geeignet für die Bearbeitung von Konflikten

 

» zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat

» zwischen Führungskräften und Mitarbeitern

» zwischen und innerhalb von Gruppen, Teams, Einheiten oder Abteilungen

» zwischen Führungskräften

 

Die Konfliktmoderation empfiehlt sich für Konfliktkonstellationen, die noch keine Eskalationsstufe erreicht haben, und setzt ein Bewußtsein  für den Konflikt und ein gemeinsames Interesse aller Beteiligten an der Konfliktlösung voraus. Ziel der Konfliktmoderation ist, die Eskalation eines Konfliktes zu verhindern und tragfähige Arbeitsbeziehungen (wieder) herzustellen. 

Eine Konfliktmoderation trägt dazu bei, die hinter den vorgetragenen Positionen der Konfliktparteien stehenden Wünsche, Bedürfnisse und Interessen sichtbar zu machen. Über diesen Informationsgewinn erweitern sich verengte Sichtweisen und neue Perspektiven werden möglich. Gemeinsame Ziele können nun formuliert und Optionen zur Lösung des Konfliktes entwickelt und bearbeitet werden.

Aufgabe des Konfliktmoderators ist es, den Prozess zu führen, den Dialog der Konfliktparteien zu fördern und das Verfahren zu strukturieren.

 

comloq(K) Konfliktmoderationen beruhen auf dem Prinzip der Neutralität (im Hinblick auf Inhalte) und Allparteilichkeit (in der Beziehung zu den Konfliktparteien).

 

Rahmenbedingungen

Die Dauer einer Konfliktmoderation wird individuell vereinbart.

Die Konfliktmoderation findet an Ihrem Firmensitz oder einem Ort Ihrer Wahl statt.

Die Kosten berechnen sich nach Dauer, Gruppengröße und Umfang der zusätzlichen Leitungen, wie bspw. Dokumentation
oder Follow Up Maßnahmen.